Kontakt      Impressum      Datenschutz  

    Mercedes-Benz W201 16V Club e.V.

   
   

Fahrsicherheitstraining des Mercedes-Benz W201 16V Club e.V.

Vorab, das Fahrsicherheitstraining war nur ein kleiner Teil dieses tollen Wochenendes.

Aber kurz noch der Ablauf:

Freitag 16.05.03
Abends: Geplant kleines Treffen zum Abendessen.

Samstag 17.05.03
08:00-13:00 Fahrsicherheitstraining

Anschliessend gemeinsames Mittag
ab 15:00 Besuch bei der Firma Isdera
Ausklang mit Abendessen in Kornwestheim

Sonntag 18.05.03
Mercedes-Benz Classic Days in Fellbach
Anschließend individuelle Abreise

Also haben wir uns Morgens um 08:00 in Vaihingen/Enz pünktlich eingetroffen. Leider bei nicht ganz gutem Wetter, war aber bei dem geplanten Programm nicht von Nachtteil. Mein Arbeitskollege Dietmar und seine Frau waren die Instruktoren. Zu Begin mußten wir ersteinmal einen Fragebogen ausfüllen.

Danach wurde (leider mit mir als Testobjekt) die richtige Sitzposition im Auto erarbeitet.
Und dann ging es endlich auf die Schleuderplatte. Eine spannende Erfahrung und sicher ein tolle Übung für den Ernstfall!

Nach jeder Übung gab es dann von Dietmar die entsprechende Manöverkritik.

Es folgten weitere Übungen unteranderem Bremsen auf einseitig nasser Fahrbahn. Interessant war hier die Betrachtung der verschiedenen Rad/Reifenkombinationen.
Ergebnis: Je breiter der Reifen umso schlechter das Bremsverhalten bei Nässe.

Zum Abschluß des Events noch ein Gruppenbild mit Instruktoren und Teilnehmern.

Nach einem gutbürgerlichen Mittagessen ging die Tour weiter zu der Firma ISDERA nach Leonberg.
Ralph hatte dort mit Ebehard Schulz einen Besichtigungstermin in seiner alten Werkstatt vereinbart. Herr Schulz persönlich zeigte uns einige Highlights aus seiner Entwicklungsgeschichte. Zahlreiche uns bekannte Autoteile diverser Fahrzeuge und Fahrzeughersteller sind aus den Händen von Herrn Schulz!
Da er auch ein leidenschaftlicher Maler ist konnte er vieles schon an folgendem Bild zeigen:

In den weiteren Räumen befanden sich viele Dinge zum Bestaunen...

So konnten wir uns den ersten Isdera anschauen.

Der ERATOR GT 1968-1969 ein zweisitziges Mittelmotor-Coupe mit Flügeltüren Gitterrohrrahmen mit GFK-Karosse verklebt war seine Bewerbungsmappe nach dem Studium.

Motor: MERCEDES BENZ V8 mit Trocken-
sumpfschmierung und WEBER-Vergasern, 400 PS bei 6200 U/min.
Maße: H: 980 mm B: 1670 mm L: 4030 mm
Gewicht: 960 kg
Höchstgeschwindigkeit: 315km/h

Und dann die letzte Karosse des ISDERA Imperator 108i

Motor: V8 Mercedes Benz
Hubraum: 5.600 ccm
Reifen vorn: 285 /40 ZR15 Pirelli P7R
Reifen hinten: 345 /35 VR15 Pirelli P7R
0 - 100 km/h 4,8s - 5,4S (je nach Übersetzung)
Höchstgeschwindigkeit: 282 - ca.300 Km/h (je nach Übersetzung)
Gewicht: ca. 1.250 kg

Dieses Fahrzeug befindet sich heut wieder im Aufbau zu einem weiteren ISDERA!

Und ganz hinten im Ecke stand ein Monster..

Sobald wir Bilder von Ebehard Shulz bekommen werden wir auch darüber berichten was aus dem Auto geworden ist.
Wir bedanken uns nochmals bei Eberhard Schulz für die tolle Führung und den erlebnisreichen Einblick in seine Automobil Geschichte. Auch ein Dank an Ralph Marheinecke der uns dieses Highlight organisiert hat.

Abends versammelte sich die gesammte Mannschaft wieder in Kornwestheim zum gemeinsamen Abendessen.

Am Sonntag war der Besuch der Classic Days 2003 in Fellbach geplant. Dort waren verschiedene Fahrzeuge nicht nur im Display zu bestaunen. Zahlreiche Runden wurden in den verschiedensten Autos gefahren, meist von Persönlichkeiten aus der Renngeschichte von Mercedes. So trafen wir persönlich Roland Asch mit seinem Wagen.

Weiter Namen waren Hans Herrmann aus dem Weltmeisterteam von 1954/55, die ehemaligen Europameister Eugen Böhringer und Klaus Kaiser, DTM-Sieger Bernd Schneider oder Le Mans Sieger Jochen Mass.

Nach diesem wunderschönen Wochenende war der Abschied wieder nicht ganz einfach. Jedoch trugen uns unsere Schätzchen erfolgreich per Express nach Hause!

Text: CR, Bilder: CR, SM

 

 

 

 

 

 

 

© Mercedes-Benz W201 16V Club e.V. (2002-2019)